Was ist NLP?

Das Neuro-Linguistische Programmieren (NLP) entstand in den siebziger Jahren in Santa Cruz, Kalifornien, Amerika. Der Linguist John Grinder und der Informatiker Richard Bandler lernten sich an der Universität kennen und hatten die Idee erfolgreiche Psychotherapeuten bei ihrer Arbeit zu beobachten und dabei festzustellen, mit welchen Wirkmechanismen menschliche Veränderungsprozesse optimal unterstützt werden können. Während dieser Grundlagenforschung besuchten sie die Seminare von der Familientherapeutin Virginia Satir, dem Begründer der Gestalttherapie Fritz Perls und dem Hypnosetherapeuten Milton Erickson und arbeiteten die Wirkmechanismen heraus, die diese Psychotherapeuten besonders erfolgreich anwendeten.

Grinder und Bandler führten in den darauf folgenden Jahren eigene Seminare durch, um diese entdeckten Interventionsformate in eigener Anwendung zu überprüfen und zu erweitern. Im Laufe von Jahren entstanden so über den Prozess des Modellierens Anwendungsformate, die die Grundlage des NLP darstellen. In den achtziger Jahren wurden die ersten NLP Seminare in Deutschland durchgeführt und erreichten nach und nach immer mehr Personen, die an effektiven Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich Training, Coaching, Psychotherapie interessiert waren.

Die Anwendungsmöglichkeiten des NLP in vielen Berufsbereichen führte zu einem schnellen Wachstum der Methode, was allerdings auch dazu führte, daß das NLP, weil als Markenzeichen nicht geschützt, in einigen Fällen inkompetent und unseriös angewendet und weitergegeben wurde. Das brachte der Methode NLP auch viel Kritik hinsichtlich des Vorwurfs, manipulativ oder oberflächliche zu sein, wofür die Methode nicht verantwortlich zu machen ist, sondern die entsprechenden Anwender.

1995 wurde der Deutsche Verband für NLP gegründet (DVNLP), der sich zur Aufgabe stellte, für eine Qualitätssicherung in Bereich der NLP Ausbildung Sorge zu tragen. Heute regelt ein Curriculum die NLP Ausbildungen, die von entsprechend ausgebildeten NLP-Lehrtrainern mit einem DVNLP Zertifikat durchgeführt werden.

NLP beruht auf dem philosophischen Gedankengut des Konstruktivismus, d.h. es geht in seinen Grundannahmen davon aus, daß jeder Mensch, unter dem Aspekt der Selektion und Reduktion, sein subjektives Modell der Welt entwickelt und entsprechend diesem Modell seine subjektive Realität wahrnimmt, den Geschehnissen seine subjektive Bedeutung gibt und aufgrund dieser Konstruktionen handelt.

Ziel des NLP ist es, hinderliche Verhaltensmodelle durch Hinzufügung von Ressourcen in förderliche Verhaltensmodelle zu verändern. NLP hat überwiegend pragmatische Ansätze, d.h. der Fokus wird hauptsächlich darauf gelegt ob und mit welchen Ergebnissen ein Verhalten verändert werden kann, NLP arbeitet stark ziel- und zukunftsorientiert und ist der kognitiven Verhaltenstherapie in vielen Aspekten ähnlich. Speziell durch die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich der Neuropsychotherapie wurden viele NLP Grundsätze und Vorgehensweisen bestätigt.

NLP hat sich in den letzten Jahren in vielen beruflichen Aus- und Weiterbildungen etabliert, da die NLP Inhalte in vielen Kontexten (Wirtschaft, Therapie, Pädagogik, Coaching, Training) gut integrierbar sind.

Es gibt heute verschiedene Wege der NLP-Berufsausbildung: der NLP Trainer, der NLP Coach, der NLP-Therapeut. Im Frühjahr 2007 wurde NLP in Österreich als Krankenkassen zugelassene Psychotherapiemethode staatlich anerkannt. Ansprechpartner für Fragen im bereich NLP Therapie ist in Deutschland die Deutsche Gesellschaft für Neuro-Linguistische Psychotherapie (DGNLPt).

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Tille Bernhard

Veröffentlicht von

Lehrtrainer und Lehrcoach DVNLP/Berlin Lehrtherapeut und NLPt-Ausbilder DGNLPT/Berlin Master Trainer/Coach-Master Trainer IN/Berlin Heilpraktiker eingeschränkt für Psychotherapie European Certified of Psychotherapy, ECP/EAP Betriebswirt (Personalwesen).

Schreibe einen Kommentar