Spiritualität als Trend

Spiritualität ist wieder voll im Trend.

Das Thema Spiritualität erlebt in den letzten Jahren einen enormen Aufwärtstrend. Existenzielle Fragen und die Suche nach dem Sinn des Lebens sind nicht länger ein Nischenthema. Spirituell zu sein, ist gesellschaftsfähig geworden. Spiritualität steht einer sich immer schneller verändernden Lebenswelt gegenüber. Der durch viele Faktoren zunehmende gesellschaftliche Druck fordert Menschen heraus, ihren Lebensstil zu überprüfen und neu auszurichten – häufig nach vorherrschenden gesellschaftlichen Maßstäben. Auf der anderen Seite hat die individuelle Selbstfindung und Förderung des Einzelnen einen hohen Stellenwert, und ist ein vielen Lebensbereichen stets präsentes Thema. Die Menschen versuchen, allen diesen Anforderungen des Lebens gerecht zu werden, und geraten dabei nicht selten in eine Spirale aus Stress, Überforderung und im schlimmsten Falle Krankheit. Spätestens in dieser Situation stellt sich häufig die Frage nach dem Sinn. Der Wunsch nach Veränderung, nach Erfüllung und Glück bringt Menschen dazu, immer bewusster auf sich selbst und ihr Leben zu schauen, und sich über diesen Weg schließlich auch mit spirituellen Inhalten auseinanderzusetzen. Zwischen dem Rauschen des Alltags und einer von den Medien präsentierten Lebenswelt findet das Thema Spiritualität eine immer größer werdende Nische.

Spiritualität und der Sinn des Lebens

Spiritualität ist wieder voll im Trend.Der Begriff der Spiritualität umfasst ein weites Feld. Immer geht es aber um den Spirit, den „Geist“, der nicht sichtbar und für viele Menschen nicht greifbar ist, denn er hat viel mit Innenschau zu tun. Spirituell zu sein, bezieht sich auf eine geistige Haltung, und ist auch eine Lebenseinstellung. In der Vergangenheit manifestierte sich Spiritualität hauptsächlich in der Zugehörigkeit zu einer religiösen Gruppe, und in der Ausübung der entsprechenden Rituale und Praktiken. Mittlerweile leiden die katholische und die evangelische Kirche unter Mitgliederschwund. Dem gegenüber steht ein enormer Zulauf an Interesse an alternativen Religionsgemeinschaften, sowie psychologischen und esoterischen Themen. Grundsätzlich geht es dem suchenden Menschen in seiner Auseinandersetzung mit Spiritualität immer um die Sinnsuche und die bewusste Persönlichkeitsentwicklung.

Qualitäten wie Intuition und Weisheit und ein bewusster Umgang mit dem Leben gehören mittlerweile wie selbstverständlich zu den Eigenschaften erfolgreicher Menschen.

Spiritualität im Alltag

Die Präsenz spiritueller Inhalte im normalen Alltagsleben nimmt immer mehr zu. Denn neben speziellen Angeboten für interessierte Menschen haben spirituelle und mystische Themen mittlerweile auch Einzug in Werbung und Kultur gehalten.

Die Basis für jede spirituelle Entwicklung ist die bewusstere Auseinandersetzung mit dem Leben, der eigenen Person und mit anderen Menschen. In diesem Zusammenhang ist vor allem der Begriff der Achtsamkeit zu einem besonderen Schlagwort geworden. Und im Rahmen eines boomenden Gesundheitsmarktes findet auch das Thema Heilung eine immer stärkere Verbreitung. Mittlerweile ist die heilende und positive Wirkung von Glauben und spirituellen Techniken wie Meditation erwiesen, so dass immer mehr Menschen Interesse an ihren eigenen geistigen Fähigkeiten entwickeln. Dazu werden in Büchern, Workshops, Filmen und Zeitschriften unzählige spirituelle Techniken, Lehren und Methoden angeboten.

Im Rahmen des Interesses an spirituellen Erlebnissen, sind auch Menschen und Orte in den Fokus gerückt, die unmittelbar mit dem Thema Spiritualität in Verbindung gebracht werden. Daraus entwickelte sich in den letzten Jahren ein verstärkter spiritueller Tourismus. So sind heutzutage Pilgerreisen, Besuche von Wallfahrtsorten oder religiöse Großveranstaltungen wesentlich gefragter als noch in den vergangenen Jahrzehnten. Menschen suchen das gemeinsame, erweckende Erlebnis in der Gruppe, aber auch die stille, kontemplative Versenkung in der Meditation, denn beides verspricht ein besonderes inneres Erleben.

Spiritualität als Verkaufmotor

Trendforscher prognostizieren dem Thema Spiritualität eine goldene Zukunft. In Zeiten des Wandels und der wirtschaftlichen Unsicherheit suchen Menschen nach einem Anker. Eine neue Kraftquelle soll Hoffnung und Kraft vermitteln. Dies hat auch die Werbung für sich entdeckt. Und in diesem Rahmen gilt eine Marke als erfolgreich, die es schafft, ihre Anhänger zu einer Glaubensgemeinschaft zu formieren. Dazu werden Mythen und Symbole eingesetzt, die einen Bezug zu Antike und Ewigkeit herstellen, und den Menschen in seinem Ur-Bedürfnis packen, Teil einer Gemeinschaft zu sein, und aus dem gemeinsamen Erleben Stärke zu beziehen. In diesem Zusammenhang werden Smartphone und Tablet zu rituellen Gegenständen, die Menschen verbinden sollen. Auch Kleidungsstücke mit symbolhaftem Charakter können diesen Zweck erfüllen. Sie signalisieren besonders auffällig Zugehörigkeit zu einer bestimmten Klientel.

Auf zweierlei Weisen versuchen Werbekampagnen, dem Konsumenten den spirituellen Touch zu vermitteln. Da gibt es eine reduzierte, minimalistisch Form, die auf knappe und klare Botschaften setzt. Auf der anderen Seite eine pompöse ausgeschmückte Form der Werbung, die mit religiösen Symbolen und Farben arbeitet. Zusätzlich erschaffen die Anbieter einer Marke durch die Vernetzung auf allen Ebenen und zusätzliche Angebote an ihre Käufer einen Treuefaktor. Sie fordern das Bekenntnis zur Marke, dem viele sinnsuchende Menschen aus Mangel an Alternativen gerne nachkommen.

https://www.youtube.com/watch?v=3gOwHpweyHA

Kulturell – Spirituell

Parallel dazu wird auch im kulturellen Bereich der Trend zum Glauben verarbeitet. So beschäftigt sich der Film „Spirit Berlin“ mit der Sinnsuche junger Menschen in Berlin. Berlin wirds als das spirituelle Zentrum zwischen London und Moskau gesehen. Die Stadt ist weltoffen und tolerant, und bietet dadurch ein reiches Angebot für Menschen, die den Sinn ihres Daseins ergründen wollen. Hier finden sich Anhänger der unterschiedlichsten spirituellen Ausrichtungen, denen die Atmosphäre und Energie der Stadt die Möglichkeit gibt, sich zu vernetzen und Zentren ihres Glaubens oder ihrer Weltanschauung zu gründen. Und im Gegensatz zu dem verbreiteten Konsum orientierten Markenglauben, geht es hier tatsächlich um Erleuchtung und Erweckung, die aus dem inneren Erleben entspringt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar