Touch for Health

Zu Beginn der 70 er Jahre entwickelte Dr. John Thie aus den Lehren von Dr. Goodheart ein System, mit dem auch Laien in der Lage waren zu arbeiten: Touch for Health.

Hier werden Muskeln direkt in Beziehung zu Meridianen gesetzt und damit ist man in der Lage, das komplette energetische System des Menschen in eine Gleichgewicht zu bringen – zu balancieren. Daher spricht man bei einer kinesiologischen Behandlung immer von Balance.

Touch for Health wird in 4 Kursen unterrichtet, wobei jeder Kurs auf dem vorangehenden aufbaut. Trotzdem ist es möglich, auch nur mit dem ersten Kurs den Klienten vollständig zu balancieren.

Touch for Health Kursinhalte

TFH I

Im Mittelpunkt steht hier erst einmal das Erlernen des kinesiologischen Muskeltests. Dieser Test wird an 14 verschiedenen Muskeln eingeübt.
Gleichzeitig wird das Wissen um verschiedene Möglichkeiten der Stärkung des Muskels vermittelt. Mit diesem Wissen ist jeder in der Lage, den Energiefluss in den Meridianen des Akupunktursystems zu messen und zu balancieren.
Zusätzlich werden einfache Methoden der Entstreßung sowie der Schmerzbehandlung eingeübt.

TFH II

Hier werden erneut 14 Muskeln mit den zugehörigen Korrekturen eingeübt.
Weiterhin werden verschiedene weiterführende Korrekturmethoden vermittelt und trainiert. Man erhält Einblicke in die chinesische 5-Elemente-Lehre und das Wirken von unterschiedlichsten Einflüssen auf den menschlichen Körper.

TFH III

Wieder werden hier 14 Muskeln erlernt. Das Wissen um verschiedene Korrekturmöglichkeiten, z.B. mit Farben, Emotionen, oder Lauten, wird entscheidend vertieft.

TFH IV

Der vierte Kurs in Touch for Health bietet noch einmal einen Überblick über den bisher gelernten Stoff, einen vertieften Einblick in die Theorie der Akupunkturpunkte, d.h. warum muß ich welchen Punkt benutzen, um einen bestimmte Wirkung zu erzielen, sowie einfache Formen der Lebnsmitteltestung, d.h. ob das Lebensmittel auch für diesen Zweck geeignet ist.

Diese Techniken sind mittlerweile bei recht vielen Instruktoren (Lehrern) erlernbar, unter anderem auch bei mir (Uli Guehsgen).
Ein Instruktor muß eine offizielle Anerkennung des International Kinesiology College haben, in Deutschland bekommt man diese Anerkennung nur, wenn man an einem Instructor-Training-Workshop teilgnommen hat, der vom Institut für Angewandte Kinesiologie in Freiburg angeboten wird.

Wie bei allen Techniken, solltet Ihr Euch, wenn Ihr beabsichtigt zu einer kinesiologischen Beratung zu gehen, vergewissern, ob derjenige auch eine vernünftige, angemessene Ausbildung genossen hat.
Erst dadurch ist eine qualitativ hochwertige Arbeit möglich.

Dieser Artikel erschien erstmals auf Lichtinfo.net durch Joachim Nickel und Uli Guehsgen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar