Eldarit, Kabambastein und Nebulastein

In meinem Newsletter Nr. 11 vom Oktober 2006 berichtete ich über die Wirkungen und Wirkungsunterschiede der Eldarit-Varianten „Kabambastein“ (Madagaskar) und „Nebulastein“ (Mexiko). Falls Ihnen dieser Newsletter fehlt, können Sie die Zusammenfassung der Ausgaben 3 – 22 hier herunterladen: http://www.michael-gienger.de/loads/Newsletter_Sammlung03-22.pdf

Kurze Zeit später erhielten viele MineralienhändlerInnen böse Briefe aus den USA, in denen ihnen von einem Händlerehepaar untersagt wurde, den Namen „Nebulastein“ weiterhin zu verwenden. Auch wurde behauptet, „Kabambastein“ sei ein Sediment (Stromatolith) und hätte mit dem vulkanischen „Nebulastein“ nichts zu tun.

Nun, das ist definitiv falsch. Wie sich inzwischen gezeigt hat, sind sowohl der „Nebulastein“ aus Mexiko, als auch der „Kabambastein“ aus Madagaskar Vulkangesteine, welche genau dieselben Mineralien enthalten, lediglich die Mengenverhältnisse dieser Mineralien weichen etwas voneinander ab. Daher verwundert es auch nicht, daß die Heilwirkungen dieser Steine fast identisch sind. Hier als kurzgefaßte Gegenüberstellung:

ELDARIT „KABAMBASTEIN“

Mineralogie: Quarz-Anorthoklas-Riebeckit-Ägirin-Vulkanit (Madagaskar)
Indikationen: geistig: Selbsterhaltung, Immunität, Schutz; seelisch: gegen unterschwellige Einflußnahme von außen; mental: löst Zweifel und Sorgen auf; körperlich: fördert die Funktion der Haut, Schweißdrüsen und Körperflüssigkeiten, stärkt das Immunsystem gegen Vireninfektionen.

ELDARIT „NEBULASTEIN“

Mineralogie: Quarz-Anorthoklas-Riebeckit-Ägirin-Vulkanit (Mexiko)
Indikationen: geistig: Integration, Lebenskraft, Schutz; seelisch: gegen Druck, Ängste, Negativität und Fremdeinflüsse; mental: löst Zweifel und Sorgen auf, macht verdrängte Persönlichkeitsanteile bewußt; körperlich: fördert die Funktion der Haut, Schweißdrüsen und Körperflüssigkeiten.

Zur Namensgebung möchte ich hiermit anregen, beide Steine übergreifend als „Eldarit“ zu bezeichnen (ein aus den USA stammender Handelsname, der schon bekannt ist) und durch den Zusatz von „Kabambastein“ (Madagaskar) oder „Nebulastein“ (Mexiko) die jeweilige Herkunft zu definieren. Entgegen den Behauptungen der genannten Briefe aus den USA können alle diese Namen unbedenklich verwendet werden, was dem  Mineralienfachhandel Jörg Sahlmann zu verdanken ist. Die Fa. Sahlmann (http://www.mineralienhandel.de) hat diese Begriffe schützen lassen, damit sie ALLEN Menschen frei zur Verfügung stehen. Das verdient Applaus!

Eldarit, Kabambastein und Nebulastein: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Gienger Michael

Veröffentlicht von

Michael Gienger arbeitet als Autor, Herausgeber, Seminarleiter, Referent und Initiator von »Fair Trade Minerals«. Zahlreiche Publikationen im Bereich der Steinheilkunde. Michael Gienger beseelt ein Wunsch: Beizutragen zu einer lebenswerten Welt voller Glück und Erfüllung sowie zum Wohle aller Wesen!

Schreibe einen Kommentar