Dr. med. Holger Berges: Wissen der neuen Zeit

Holger Berges Wissen der neuen Zeit

epubli GmbH, 208 Seiten, 29,90 Euro

Fünf Millionen Kilometer Nervenleitung und somit reichlich Potenzial zur Verarbeitung von Informationen und Sinnesreizen hat jeder Mensch in seinem Kopf, nämlich im Gehirn. Zugleich ist die Anzahl der Zellen, die den menschlichen Körper bilden, größer als die aller Sterne im Universum. Das Wunderbare daran ist nicht allein die Anzahl und Menge, sondern der Geist, der all das bildet und umfasst, in jedem Menschen selbst.

So der Allgemeinmediziner Dr. Holger Berges, der in Hamburg eine eigene ärztliche Praxis betreibt. Er legt mit seinem Buch „Wissen der neuen Zeit“ eine umfangreiche Sammlung von Gedanken und Denk-Anstößen vor. Zahlreiche Zitate aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen verknüpft Holger Berges mit seinen eigenen Gedanken, in denen er entweder die Fäden weiterspinnt, die in den eingangs wiedergegebenen Aussagen enthalten sind, oder zu ihnen überleitet. Dabei geht es nicht allein um Medizin und das sich erweiternde medizinische Weltbild, sondern auch um die Quellen, aus denen diese Erweiterung gespeist wird. Fast ist es beim Lesen, als werde man Zeuge, wie der nötige Paradigmenwechsel in der Medizin sich anbahnt und wohin er sich entwickeln könnte.

Die Themenvielfalt ist groß. Nicht allein neue und neueste Erkenntnisse der Medizin werden durch den Autor auf interessante Weise vorgestellt, sondern auch Einsichten und Ergebnisse der Bewusstseinsforschung, der Quantenphysik, der Erforschung sogenannter parapsychologischer Phänomene und der morphogenetischen Felder. Der Bogen, der in diesem Buch geschlagen wird, ist groß. Er reicht zurück bis zu den Anfängen des gegenwärtigen Universums – aus denen Holger Berges übrigens nachdenkenswerte Überlegungen zum Thema „Reinkarnation“ entwickelt.

Ungewöhnlich an „Wissen der neuen Zeit“ ist der Stil, in dem der vielschichtige Inhalt präsentiert wird. Zunächst mutet er wie eine Zitatensammlung an. Das ist anfangs schwierig zu lesen, weil es sprunghaft wirkt. Lässt man sich aber darauf ein, entsteht allmählich ein Lesefluss, und es ist, als verfolge man eine Diskussionsrunde, in der die Teilnehmer ihre Gedanken hier und da einwerfen. In einer solchen Runde gibt es charakteristischerweise Sprünge, und das macht sie eben lebendig.

Es scheint nicht viel zu geben, womit Holger Berges sich nicht befasst hätte, um einen weiten Horizont zu gewinnen und diesen, befeuert durch eigene Begeisterung, seinen Lesern zu vermitteln sucht. Wer weiß schon, was für ein Wunderwerk der menschliche Körper wirklich ist? Wer weiß, wie viele Prozesse allein pro Sekunde in einer einzelnen Zelle ablaufen – die übrigens durchaus als eigenständiges Wesen mit einem eigenen Bewusstsein betrachtet werden kann? Und nun stelle man sich vor, der Körper ist aus unzähligen dieser Zellen respektive Einheiten zusammengesetzt, die miteinander kooperieren! Wie Berges explizit ausführt: „Ein Mensch besteht aus 70 bis 100 Billionen von Körperzellen mit bis zu Trilliarden von Reaktionen in der Sekunde.“ Eine Trilliarde ist eine 1 mit 21 Nullen! Die spannende Frage, die sich beim Lesen unweigerlich ergibt, ja geradezu aufdrängt – mir ging es jedenfalls so –, ist die, wer das alles steuert. Wer ist der Steuermann? Weitere ähnliche Fragen ergeben sich aus der Lektüre, die einen durch ihren Stil geradezu auffordert, mitdenkend zu lesen. Das wiederum finde ich faszinierend an „Wissen der neuen Zeit“: dass nicht nur Antworten gegeben werden, sondern dadurch wiederum neue Fragen entstehen. Denn letztlich ist es so, dass mit jeder neuen Erkenntnis sich auch neue und weiterführende Fragen auftun.

Das Buch ist relativ konsequent aufgebaut. Holger Berges möchte seinen Lesern nicht nur eine reiche Quellensammlung an die Hand geben, sondern auch darüber informieren, was Heilung ist und wie man selbst das seinige dazu beitragen kann, eigene Selbstheilungskräfte zu aktivieren oder sich dieser bewusst zu werden. Wichtig hierfür ist das Wissen um die Macht der Gedanken, des Geistes respektive Bewusstseins und des Herzens. Das erschließt oder entwickelt sich aus der Lektüre. Der Aufbau des Buches folgt diesem Schema.

Wer eine Zusammenfassung sucht, die faszinierende neue Erkenntnisse über den Menschen, „das Universum und den Rest“ enthält, findet in diesem Buch nahezu alles, was zum Staunen verführt und zum Weiterdenken anregt.

Zum Thema „Heilen“ gibt es selbstverständlich ebenfalls anregende und spannende Gedanken in „Wissen der neuen Zeit“. Dabei folgt Holger Berges generell James Oschmann und dessen bahnbrechenden Erkenntnisse aus dem Bereich der sogenannten Energiemedizin, aber auch andere Größen wie Marco Bischof und Fritz Popp werden von ihm zitiert und untermauern seine Gedanken. Doch eins der bedenkenswertesten Zitate dieses vielschichtigen Buches ist nicht neu, sondern stammt Ernst Georg Stahl, einem Arzt aus dem 17. Jahrhundert – und ist dabei erstaunlich modern: „Vergeblich ist eine Heilkunde ohne Berücksichtigung der Verfassung der Seele, die Seele baut den Körper und ernährt ihn.“

Einschätzung der Redaktion des Reiki Magazin: Sehr gelungen!
Direkt bei Amazon bestellen: Wissen der neuen Zeit: Wissenschaft begegnet Spiritualität

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Franziska Rudnick

Veröffentlicht von

Franziska Rudnick praktiziert seit 1996 Reiki und wurde 2010 in England zur Reiki-Meisterin eingeweiht. Franziska ist Redakteurin des Reiki-Magazins. Ihr Buch "Heilende Begegnung", das 12 unterschiedliche Geistheiler portraitiert, ist 2012 im Windpferd-Verlag erschienen.

Schreibe einen Kommentar